03.10.2019 LILA-Logistik Charity Bike Cup

 

Am 03.10.2019 folgte ich der Einladung zum LILA-Logistik Charity Bike Cup nach Marbach am Neckar.

Die Veranstaltung besteht aus einem Rennen (LILA Race 90km) und einer Jedermann-Tour (LILA-Tour 60 km).

Ein Großteil der Startgebühren für die beiden Veranstaltungen (LILA-Race & LILA-Tour) werden gesammelt, um dieses für Einrichtungen für Kinder in der Region Marbach zu spenden.

Gefahren wird in Teams von bis zu 40 Mann / Frau, die jeweils von 2 prominenten Teamkapitänen angeführt wurden.

Vor jedem Rennen / Tour wurden die jeweiligen Team auf dem Eventtruck zusammen mit den Kapitänen vorgestellt.

 

 

Und da sich unter den Promis auch ehemalige und aktuelle Profiradfahrer befanden, konnte man sich schon ein bisschen wie bei einem richtigen Rennen fühlen, und die Aufregung stieg bereits vor dem Startschuss.

 

Hier eine kleine Auswahl der Teamkapitäne:

Olaf Ludwig

Mario Kummer

Mike Kluge

Philipp Walsleben

Simon Scheller

Kai Hundertmark

Steffen Wesemann

….

 

Das Rennen wurde auf einem, für den Autoverkehr gesperrten, Rundkurs von 15 km Länge durchgeführt.

 

Und um die Teilnehmer auch richtig in Stimmung zu bringen, war auch der Tour-Teufel: Didi Senft in Marbach und feuerte unermüdlich alle Teilnehmer bei jeder Durchfahrt des Start / Ziel Bereiches an.
Vor dem Start des LILA-Race war es herbstlich frisch (4 °C) so dass jeder ungeduldig auf den Startschuss wartete.

 

Das LILA-Race wurde mit 2 neutralisierten Einführungsrunden (je 15 km) begonnen, wobei jedes Team im 1 Minuten-Abstand auf die Strecke geschickt wurde.

Die erste Runde verlief noch recht ruhig und man konnte sich ausgiebig mit den Teamkameraden unterhalten.

Allerdings schoben sich in der 2ten Runde die schnellen Fahrer aus den hinteren Team’s nach vorne, um einen optimalen Startplatz zu ergattern. Dadurch wurde auch die Einführungsrunde schon recht schnell, so dass wir für diese 30 km weniger als 1 Std. benötigten.

Nach dem Startschuss zum richtigen Rennen machten die Profis richtig Druck und schnell hatte sich eine starke Gruppe gebildet die ein Loch in das Fahrerfeld gerissen hat. Leider konnte ich diese Gruppe nicht mehr erreichen, und versuchte mit dem Verfolgerfeld den Abstand nicht all zu groß werden zu lassen.

Am Ende erreichte ich nach 60 km und 1 Std. 37 min. das Ziel.

 

Nach einer kurzen Pause startete ich dann in einem Firmenteam bei der LILA-Tour. Hier konnte jeder mit jeder Art von Fahrrad teilnehmen. Ohne Zeitnahme wurden nochmals 4 Runden a 15 km absolviert.

Unsere Teamkapitäne waren Kai Hundermark und Norbert Schramm.

Und da keine Stoppuhr mitlief, hat sich während der Fahrt das eine oder andere interessante Gespräch mit den Kollegen und ehemaligen Profis ergeben.
   
Alles in allem kann ich die Veranstaltung zum Mitmachen empfehlen.
 

M. W.